• qstall

Messtechnik – Rat auf Draht

Rund 150 Telefonate führen die Mitarbeiterinnen des Info-Centers der Messtechnik Unternehmensgruppe täglich. Beim direkten Telefon-Kontakt baut die Messtechnik Unternehmensgruppe auf die Kompetenz und den Charme von vier Mitarbeiterinnen, die nur einen Anruf von den Mietern der Wohnbaugenossenschaft meine heimat entfernt sind.



„Firma Messtechnik, Wahrbichler. Guten Tag.“ Sachlich und WWwfreundlich begrüßt die Abteilungsleiterin des Info-Centers die Anrufer. Dass Sabine Wahrbichler stets ruhig bleibt, auch wenn so mancher Anrufer zu poltern beginnt, ist wohl ihrem ausgleichenden Charakter geschuldet und – nebenbei angemerkt – eine gute Voraussetzung für die Arbeit in einem Informationszentrum. Dort, wo sich die kommunikative Schaltstelle der Messtechnik Unternehmensgruppe befindet, bringen neben Sabine Wahrbichler noch Renate Helal, Ulla Nawar und Ingrid Holler die sprachliche Visitenkarte des Unternehmens zum Klingen.


Rasch und unbürokratisch helfen: Wenn die „vier Damen vom Telefon“ im Durchschnitt 150 Anrufe am Tag annehmen, kann es schon mal passieren, dass so mancher Anrufer etwas länger warten muss, bis er drankommt. „Wir versuchen stets, die wichtigsten Fragen und Anliegen direkt zu klären“, meint Sabine Wahrbichler. So können Wünsche zu neuen Ableseterminen gleich am Telefon erledigt werden. „Kompliziertere Anfragen, die wir trotz Zugang zum Datensystem nicht gleich umsetzen können, werden an die zuständigen Kollegen weitergeleitet.“


Es sei auch wichtig, ergänzt Renate Helal, „die Anliegen unserer Kunden zufriedenstellend und umgehend zu lösen und gleichzeitig unsere Kollegen so wenig wie möglich aufzuhalten“.


Wesentlicher Teil des Unternehmens: „Wir sehen unser Info-Center als wesentlichen Teil der Messtechnik Unternehmensgruppe, das weit mehr Einblick in das tägliche Geschehen hat als jedes Call Center“, erläutert Junior-Geschäftsführer Christian Gradischnik die Tatsache, dass „ein Outsourcing der Inbound-Aktivitäten unsererseits keine Option ist“. Nicht zuletzt erhöhe auch der tägliche Kontakt zu den Mitarbeitern untereinander die inhaltliche Kompetenz und steigere so die

Auskunftsqualität der Telefonzentrale.


Freundschaftliches Klima: So richtig spürbar ist das freundschaftliche Klima aber erst, wenn man sich nicht nur telefonisch, sondern auch physisch im Info-

Center befindet. Trotz der permanent läutenden Telefonapparate ist die Stimmung angenehm und ruhig. Konzentriert gehen die vier Damen auf jeden Anrufer ein und erläutern sachlich sowie kurz und prägnant die Anfragen. „Wir bemühen uns immer, die Sachlage auf den Punkt zu bringen“, hebt Wahrbichler eine der Kompetenzen der Abteilung hervor. Die gegenseitige Wertschätzung prägt ebenso das Abteilungsklima. So nennt Ulla Nawar, die dienstjüngste Mitarbeiterin, ihre Abteilungsleiterin als „großes Vorbild, weil sie professionell und immer freundlich am Telefon“ agiert.


Mehr als Telefonieren: Die Aufgaben des Info-Centers beschränken sich aber nicht nur auf das Telefonieren. Neben den E-Mails kümmern sich die vier Mitarbeiterinnen auch um die physische Post, also alle Briefe und Pakete, die an die Messtechnik geliefert und von dieser versendet werden. Und die von den Kunden ausgefüllten Online-Formulare werden von den Damen kontrolliert und bearbeitet.


Übrigens, die Telefonzeiten der Messtechnik Unternehmensgruppe unter der Nummer 0316 3222280 sind von Montag bis Donnerstag, von 8 bis 12 Uhr, und von 13 bis 15 Uhr sowie am Freitag, von 8 bis 12 Uhr. Oder per E-Mail an office@messtechnik.at.